AGB

1
Adresse des Shops

  1. Rücksendungen von Waren aufgrund von Widerruf der Bestellung, Gewährleistungserfüllung bzw. Umtausch in eine andere Größe sind an folgende Adresse zu richten:


    kostuemefuerweihnachtsmann.de
    Rauschwalder Str. 41
    02826 Görlitz

2
Preise

  1. Sofern nichts anderes angegeben wird, enthalten alle Preise die Mehrwertsteuer und sind in Euro ausgewiesen.
  2. Der Onlineshop behält sich das Recht vor, die Preise von Waren, die zum Angebot gehören, zu einem beliebigen Zeitpunkt zu ändern (die Preisänderung erfolgt im Zeitpunkt der Veröffentlichung der neuen Preise im Onlineshop), neue Waren in das Angebot des Onlineshops aufzunehmen, Waren nicht weiter anzubieten, Sonderaktionen auf der Website des Onlineshops durchzuführen und zu widerrufen oder Änderungen an ihnen vorzunehmen. Preisänderungen betreffen nicht Bestellungen, die vor Veröffentlichung eines geänderten Preises abgegeben worden sind.

3
Aufgabe und Ausführung von Bestellungen

  1. Bestellungen können über die Website kostuemefuerweihnachtsmann.de, über Online-Marktplätze, per E-Mail sowie telefonisch in deutscher Sprache aufgegeben werden.
  2. Bestellungen über die Website des Onlineshops können wie folgt aufgegeben werden: die ausgewählten Produkte werden dem Warenkorb hinzugefügt, danach klicken Sie auf den Button „Bestellen Sie / Warenkorb prüfen“ und gelangen anschließend in weiteren Schritten gemäß den Warenkorb-Anweisungen zur Registrierung oder wählen die Option des Einkaufs ohne Registrierung; wahlweise besteht die Möglichkeit, eine andere Lieferadresse als die bei der Registrierung angegebene Adresse anzugeben. Anschließend erfolgt die Auswahl der Versandart, der Zahlungsweise sowie die Bestätigung durch Klicken des Buttons „Kaufen.“ Bestellungen können auch aufgegeben werden, nachdem zunächst die Registrierung vorgenommen wird; Käufer, die sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, loggen sich stattdessen direkt beim Onlineshop ein.
  3. Der Onlineshop bestätigt den Eingang der Bestellung durch Versand einer E-Mail-Nachricht, mit Ausnahme derjenigen Fälle, in denen der Käufer seine Bestellung telefonisch aufgegeben und keine E-Mail-Adresse angegeben hat.
  4. Ab dem Aufruf des Warenkorbs (nach der Registrierung, dem Login oder Auswahl der Option Einkauf ohne Registrierung) bis einschließlich der Bildschirmansicht für die Auswahl der Versandmethode wird der gesamte Inhalt des Warenkorbs angezeigt. Möglich ist auch seine Korrektur durch die Löschung gewisser Produkte oder eine Änderung der Stückzahl (die zweitgenannte Möglichkeit besteht nur bis zur Bildschirmansicht für die Eingabe der Versanddaten). Man kann auch zur Homepage zurückkehren, um dem Warenkorb weitere Produkte hinzuzufügen. Von der Bildschirmansicht für die Eingabe der Versanddaten bis zur Bildschirmansicht für die Auswahl der Versandmethode werden die Register- und Versanddaten angezeigt, die außerdem korrigiert werden können. Die Korrektur aller oben erwähnten Daten ist auch bis zum Zeitpunkt der Bestätigung des Bezahlverfahrens möglich, indem man erneut eine der vorherigen Bildschirmansichten aufruft. Auch nach Abgabe einer Bestellung steht ihr Inhalt auf der Website des Onlineshops in der Sektion Ihr Konto --> Bestellhistorie zur Verfügung.
  5. Bestellungen werden in dem Zeitpunkt zur Ausführung weitergeleitet, in dem die Zahlung bzw. – mit Zustimmung des Onlineshops – ein Zahlungsbeleg (bei Vorauszahlung) beim Shop eingeht, oder im Zeitpunkt des Eingangs der Bestellung (bei Versand per Nachnahme). Der Käufer wird per E-Mail über die Weiterleitung der Bestellung zur Ausführung informiert, mit Ausnahme derjenigen Fälle, in denen der Käufer seine Bestellung telefonisch aufgegeben und keine E-Mail-Adresse angegeben hat.
  6. Eine Bestellung, die entsprechend den Angaben des Käufers im Voraus zu zahlen ist (Vorauszahlung), wird vom Onlineshop zehn Werktage nach ihrer Abgabe annulliert, wenn vor Ablauf dieser Frist auf dem Konto des Onlineshops (Bankkonto oder Konto des Zahlungssystems, das der Onlineshop nutzt) nicht der volle Bestellwert gutgeschrieben worden ist (diese Frist betrifft nicht Bestellungen mit Ratenzahlung).
  7. In begründeten Fällen kann der Onlineshop die Ausführung einer zuvor angenommenen Bestellung ablehnen. Insbesondere kann dies erfolgen, wenn die Bestellung von einem Kunden abgegeben wird, der zuvor eine bestellte Sendung nicht abgenommen oder Ware zurückgegeben hatte, und auch im Falle einer Bestellung mit einem hohen Nachnahmewert sowie auch in anderen Situationen. Der Kunde wird innerhalb der Frist, in der der Warenversand erfolgen sollte, über die Ablehnung der Bestellungsausführung informiert. In diesem Fall kann eine Bestellung auf der Grundlage besonderer Bedingungen ausgeführt werden, sofern diese vom Kunden akzeptiert werden.
  8. Wenn die vom Käufer angegebenen Bestelldaten unvollständig oder auf andere Weise fehlerhaft sind, verlängert sich die Zeit für die Ausführung der Bestellung um den für die Ergänzung der Daten benötigten Zeitraum. Wenn die Daten nicht innerhalb von zehn Tagen ab dem Tag, an dem der Käufer um eine Ergänzung der Daten gebeten worden ist, ergänzt werden, wird die Bestellung vom Onlineshop annulliert.
  9. Eine Bestellung wird unter der Bedingung ausgeführt, dass die jeweilige Ware im Lager verfügbar ist. Unter normalen Umständen wird ein Käufer, der eine Bestellung unter Vermittlung der Website des Onlineshops oder über Online-Marktplätze abgibt, nicht die Möglichkeit haben, eine Ware zu bestellen, die nicht im Lager verfügbar ist. Sollte die bestellte Ware dennoch im Lager fehlen (die gesamte Bestellung oder ein Teil davon) oder andere Hindernisse bei der Ausführung der Bestellung auftreten, entscheidet der Käufer nach Erhalt einer entsprechenden Information des Onlineshops, wie die Bestellung ausgeführt werden soll, nämlich in Form einer teilweisen Ausführung mit späterer Ergänzung der Bestellung, sofern dies möglich ist (erforderlich ist ein zusätzliches Entgelt für die zweite Sendung), oder ohne spätere Ergänzung oder in Form einer verlängerten Wartezeit auf die Vorbereitung der Bestellung zum Versand (Komplettierung der Bestellung) oder in Form einer Annullierung der Bestellung. Im Falle einer Annullierung oder teilweisen Ausführung einer Bestellung ohne ihre spätere Ergänzung erstattet der Onlineshop den nicht gebührenden Teil der Vorauszahlung, sofern sie erfolgt ist, binnen 14 Tagen gemäß dem in Pkt. 14 genannten Verfahren. Der Käufer wird über eventuelle Schwierigkeiten bei der Ausführung einer Bestellung innerhalb der Frist, in der der Warenversand erfolgen sollte, informiert, es sei denn, dass höhere Gewalt die Versendung einer solchen Information unmöglich macht.
  10. Der Käufer kann eine Bestellung bis zum Warenversand (erfolgt gewöhnlich kurz vor Erhalt der E-Mail mit der Information über den Versand der Bestellung) ändern oder diese annullieren, indem er eine entsprechende E-Mail an die Adresse bestellung@kostuemefuerweihnachtsmann.de richtet oder die Information telefonisch durchgibt. In manchen Fällen kann die vorgenommene Änderung der Bestellung eine Änderung des Zeitpunkts der Weiterleitung der Bestellung zur Ausführung bewirken, indem der Zeitpunkt der Vornahme der Änderung in der Bestellung durch den Käufer als neuer Zeitpunkt der Weiterleitung der Bestellung zur Ausführung gilt. Die Möglichkeit, eine Bestellung zu ändern, bezieht sich nicht auf durch Unterschrift des Bestellers bestätigte schriftliche Bestellungen (von diesem Vorbehalt bleibt das Recht auf Widerruf im Sinne des Pkt. 26ff. in jedem Fall unberührt).
  11. Sofern dem Käufer auf der Grundlage der vorliegenden AGB und/oder der geltenden Rechtsvorschriften die Erstattung der bereits vorgenommenen Zahlung zusteht, erfolgt diese auf demselben Wege, auf dem die Zahlung erfolgte, oder auf eine vom Käufer zu bestimmende Weise; sollte diese nicht möglich sein, wendet sich der Onlineshop an den Käufer zwecks Auswahl einer anderen Rückerstattungsform. Als Entsprechung der Zahlungsformen per Nachnahme bzw. Bareinzahlung auf das Bankkonto des Onlineshops gilt das Zahlungsmittel der Postanweisung an die Adresse, an die die Bestellung versandt wurde.

4
Das den Onlineshop betreibende Wirtschaftssubjekt und Kaufbeleg

  1. Der Onlineshop kostuemefuerweihnachtsmann.de, in den vorliegenden AGB "Onlineshop" genannt, wird betrieben von der Firma Santas, Saints and Co. sp. z o.o., Adresse des Geschäftssitzes: ul. Kwadratowa 7/14, 05-509 Józefosław, Polen, eingetragen in das beim Landesgerichtsregister (in Polen) geführte Unternehmensregister unter der Reg.-Nr. 0000674981, USt-IdNr. PL1231350309.
  2. Für jede Bestellung wird eine Rechnung ausgestellt.
  3. Auf Wunsch von Käufern, die Firmen darstellen, wird nach Abgabe einer Bestellung eine Proformarechnung ausgestellt (automatisch nach der Wahl der entsprechenden Option während des Bestellvorgangs).
  4. Die Daten der Bestellung, die vom Käufer getätigt wurde, werden in der Datenbank des Onlineshops gespeichert. Zum Zeitpunkt der Entgegennahme der Bestellung (der bestellten Ware) durch den Käufer erhält dieser per E-Mail einen Ausdruck der Bestelldaten sowie der AGB. Die Bestelldaten sind auch unter „Ihr Konto“ auf der Internetseite des Onlineshops verfügbar.

5
Bezahlverfahren

  1. Die vom Onlineshop akzeptierten Bezahlverfahren bestimmt ein gesondertes Dokument (Dokument "Zahlungsinformationen").

6
Versand

  1. Die Lieferkosten werden für jede Bestellung individuell und automatisch während ihrer Abgabe kalkuliert, gemäß den auf der Seite "Versandinformationen" angegebenen Preisen.
  2. Die Realisierung (d. h. die Weiterleitung zur Ausführung, Ausführung und die Lieferung) der Bestellung beträgt 2-5 Tage.
  3. Die Auslieferung einer Sendung an die angegebene Adresse ist nur während der Arbeitszeit der die Lieferung vornehmenden Firma möglich. Der Zusteller ist nicht verpflichtet, eine Lieferung innerhalb der vom Käufer bezeichneten Uhrzeiten auszuführen.
  4. In jedem Fall ist bei der Entgegennahme der Sendung der Zustand des erhaltenen Pakets in Anwesenheit des Mitarbeiters der die Ware liefernden Firma zu überprüfen. Falls Transportschäden bemerkt werden (z. B. Riss des Klebebands der Firma oder Beschädigung der Verpackung), infolgedessen die Ware beschädigt wurde, ist ein Schadensprotokoll auszufüllen. Sich auf Transportschäden, die nicht von einem Protokoll bestätigt werden, beziehende Reklamationen werden nicht anerkannt, es sei denn, dass die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der die Ware liefernden Firma etwas anderes bestimmen.
  5. In Fällen, in denen die Sendung an die vom Käufer genannte Adresse innerhalb der in den vorliegenden AGB angegebenen Frist (darunter innerhalb der verlängerten Frist, von der in Punkt 12 der AGB die Rede ist, unter der Bedingung, dass der Käufer dieser zugestimmt hat; diese Bedingung bleibt auch dann gültig, wenn höhere Gewalt vorliegt, die die Einholung der Zustimmung des Käufers unmöglich macht, oder die in Punkt 11 beschriebene Frist vorliegt) versandt worden ist und diese vom Käufer trotz der von der die Lieferung ausführenden Firma unternommenen vertraglich festgelegten Anzahl von Zustellversuchen nicht entgegengenommen wird oder die Frist abgelaufen ist, nach der die Sendung an den Absender zurückgegeben wird, entscheidet der Käufer über die weitere Ausführung der Bestellung. Dabei kann er zwischen einem erneuten Versand der Ware, der eine erneute Deckung der Versandgebühr durch den Käufer zuzüglich der Kosten für die Rücksendung der Ware an den Onlineshop (sofern dem Onlineshop derartige Kosten entstanden sind) voraussetzt, und einer Erstattung des Kaufpreises, von dem die Kosten für den Warenversand, die Rücksendung der Ware an den Onlineshop (sofern dem Onlineshop derartige Kosten entstanden sind) und die Kosten für die Erstattung des Restbetrags an den Käufer abgezogen werden, wählen. Im zweiten Fall wird der Betrag für die Ware, sofern die Zahlung bereits erfolgt ist, binnen 14 Tagen gemäß dem in Pkt. 14 genannten Verfahren erstattet. Das dem Verbraucher zustehende Widerrufsrecht im Sinne von Pkt. 26ff. bleibt von den im vorliegenden Punkt genannten Grundsätzen unberührt.
  6. Die genauen Grundsätze für den Warenversand bestimmt ein gesondertes Dokument (Dokument "Versandinformationen").

7
Widerrufsbelehrung

  1. Widerrufsrecht. Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. per Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird - auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt zu laufen nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung, und im Falle einer in Teillieferungen realisierten Bestellung – nach Eingang der letzten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Absatz 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Absatz 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

    kostuemefuerweihnachtsmann.de
    Rauschwalder Str. 41
    02826 Görlitz
    E-Mail: bestellung@kostuemefuerweihnachtsmann.de
  2. Widerrufsfolgen. Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für gezogene Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter "Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise" versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Anderenfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 14 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang, zu laufen.
  3. Das Widerrufsrecht steht nur Verbrauchern zu, das sind natürliche Personen, die in Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließen, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.
  4. Die im Onlineshop angebotenen Waren unterliegen nicht den Ausnahmen des Widerrufsrechts, es sei denn, bei der vom Verbraucher erworbenen Ware handelt es sich um eine nach Verbraucherspezifikation angefertigte Ware, für deren Fertigstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist (in der Regel werden solche Produkte auf der Internetseite des Onlineshops nicht angeboten).
  5. Widerruft der Käufer nur einen Teil seiner Bestellung und sendet nur einige der im Rahmen einer Sendung erhaltenen Waren zurück, wird ihm vom Onlineshop außer dem Wert der widerrufenen Waren nur derjenige Betrag zurückerstattet, um den die Versandkosten geringer ausgefallen wären, wenn der Verbraucher von vornherein nur diejenigen Waren bestellt hätte, die von ihm nicht zurückgesandt wurden.
  6. Die Gebühr für die Ware wird zusammen mit den Kosten für den Warenversand dem Käufer zurückerstattet, gemäß dem in Pkt. 14 genannten Verfahren.
  7. Der Onlineshop nimmt keinerlei Nachnahmesendungen in Empfang.

8
Gewährleistung (Reklamation) und Umtausch von Größen

  1. Der Onlineshop ist verpflichtet, seine Verpflichtungen gegenüber dem Käufer in Übereinstimmung mit dem Vertrag zu erfüllen. Dies umfasst insbesondere: Lieferung der vertragsgemäßen, d. h. mängelfreien Ware, Versand der Ware innerhalb der angegebenen Frist, Lieferung der Ware an die vom Käufer genannte Adresse, Lieferung der Ware unter Nutzung der vom Käufer gewählten Versandart sowie – im Falle der Wahl seitens des Käufers einer Beförderungsdienstleistung mit garantierter Lieferzeit – die Vornahme eines ersten Versuchs der Zustellung der Sendung (des Pakets) innerhalb der angegebenen Frist, wobei eine Verzögerung beim ersten Zustellversuch infolge der Einwirkung von Höherer Gewalt nicht als Vertragswidrigkeit angesehen wird (als Höhere Gewalt gelten Ereignisse wie: außergewöhnlich widrige Witterungsverhältnisse, Streiks, Verkehrskunfälle, Verkehrsbeschränkungen, Hacker-Attacken, Störungen in Datenzentren und ähnliche).
  2. In Fällen, in denen der Onlineshop seine Leistungen nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht hat, hat der Käufer binnen 2 Jahren, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Warenzustellung, das Recht, eine der folgenden vier Optionen in Anspruch zu nehmen:

    a) Beseitigung des Mangels; Der Onlineshop kann diese Art der Nacherfüllung verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist; hierbei sind insbesondere der Wert der Ware in mangelfreiem Zustand, die Bedeutung des Mangels, die Kosten eines Austauschs der mangelhaften Ware gegen eine mangelfreie Ware und in diesem Zusammenhang insbesondere die Frage zu berücksichtigen, ob auf die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Käufer zurückgegriffen werden könnte; darüber hinaus können noch andere Umstände berücksichtigt werden. Im Falle, dass der Onlineshop die Beseitigung des Mangels abgelehnt hat, hat der Käufer das Recht, eine der weiteren im vorliegenden Punkt genannten, ihm zustehenden Optionen zu den jeweils genannten Bedingungen zu verlangen.

    b) Austausch gegen eine mangelfreie Ware; Der Onlineshop kann diese Art der Nacherfüllung verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist; hierbei sind insbesondere der Wert der Ware in mangelfreiem Zustand, die Bedeutung des Mangels, die Kosten einer Beseitigung des Mangels und in diesem Zusammenhang insbesondere die Frage zu berücksichtigen, ob auf die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Käufer zurückgegriffen werden könnte; darüber hinaus können noch andere Umstände berücksichtigt werden. Im Falle, dass der Onlineshop den Austausch der mangelhaften Ware gegen eine mangelfreie Ware abgelehnt hat, hat der Käufer das Recht, eine der weiteren im vorliegenden Punkt genannten, ihm zustehenden Optionen zu den jeweils genannten Bedingungen zu verlangen.

    c) Rücktritt vom Vertrag; ein Rücktritt vom Vertrag ist nur in solchen Fällen zulässig, in denen die Pflichtverletzung erheblich ist und wenn gleichzeitig zumindest eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist: (1) Der Onlineshop hat nicht innerhalb eines bestimmten, ihm zusätzlich zur Verfügung gestellten, angemessenen Zeitraums zur Leistung oder Nacherfüllung die Ware in einen vertragsgemäßen Zustand gebracht bzw. die Leistung innerhalb des Zeitraums nur teilweise erbracht, wobei diese teilweise Erbringung für den Käufer nicht von Interesse ist, (2) Der Onlineshop verweigert die Erfüllung des Vertrags und/oder die Beseitigung des Mangels und den Austausch der Ware gegen eine mangelfreie Ware, (3) Der Onlineshop hat den Vertrag nicht fristgemäß erfüllt, obwohl dies für den Käufer unentbehrlich war und der Onlineshop Kenntnis davon hatte, oder wenn es abzusehen ist, dass der Vertrag nicht fristgemäß erfüllt werden wird, (4) Die dem Käufer zustehende Option/Art u. Weise der Herbeiführung des vertragsgemäßen Zustands kam zur Anwendung und hat sich als unwirksam erwiesen (werden Versuche unternommen, den Mangel zu beseitigen, sind zwei fehlgeschlagene Versuche erforderlich, um die Unwirksamkeit festzustellen, es sei denn, die Umstände lassen auf etwas anderes schließen) oder es ist unwahrscheinlich, dass die angewandte Art u. Weise sich in der Zukunft als erfolgreich erweisen wird, (5) Die Erfüllung des Vertrags oder die Herbeiführung des vertragsgemäßen Zustands der Ware ist unmöglich, (6) Nach Berücksichtigung der Interessen beider Parteien kann ein Rücktritt vom Vertrag als begründet angesehen werden.

    d) Preisminderung; Preisminderung ist unter den selben Voraussetzungen möglich wie der Rücktritt vom Vertrag, wobei es nicht notwendig ist, dass die Pflichtverletzung erheblich ist; der Betrag, um den der Preis gemindert wird, muss in dem Verhältnis herabgesetzt werden, in welchem sich der Wert der Ware in mangelfreiem Zustand von demjenigen Wert unterscheidet, den die vom Käufer erhaltene Ware tatsächlich hatte.
  3. Handelt es sich beim Käufer um einen Verbraucher (siehe Pkt. 28 zur Definition des Begriffs „Verbraucher”) und zeigt sich innerhalb von sechs Monaten seit Empfangnahme der Ware ein Sachmangel, so wird vermutet, dass die Ware bereits zum Zeitpunkt der Empfangnahme mangelhaft war, es sei denn, diese Vermutung ist mit den Umständen (Art der Ware oder des Mangels) unvereinbar.
  4. Falls der Käufer beabsichtigt, seine Rechte im Sinne des Pkt. 34 in Anspruch zu nehmen, ist er verpflichtet, den Onlineshop darüber in beliebiger Form in Kenntnis zu setzen, beispielsweise per Briefpost oder per E-Mail unter Verwendung der folgenden E-Mail-Adresse: bestellung@kostuemefuerweihnachtsmann.de oder per Telefon.
  5. Falls die Ausführung der vom Käufer gewünschten und vom Onlineshop akzeptierten Option die Rücksendung der Ware an den Shop erfordert, wird der Onlineshop die Ware vom Käufer mittels eines Transportunternehmens abholen, wobei die Versandgebühren vom Onlineshop übernommen werden; der Käufer ist verpflichtet, die verpackte Ware dem Transportunternehmen zu einem von beiden Parteien vereinbarten Termin zur Verfügung zu stellen bzw. der Käufer sendet die Ware selber an die in Pkt. 1 genannte Adresse des Onlineshops zurück – je nachdem, was zwischen den Parteien vereinbart wird. Bestimmt der Onlineshop hingegen, dass zur Prüfung der Begründetheit der Forderung des Käufers eine Inaugenscheinnahme der Ware durch die Mitarbeiter des Onlineshops notwendig ist, hat der Käufer die Ware auf eigene Kosten an den Onlineshop zurückzusenden, wobei ihm diese Aufwendungen im Falle der Anerkennung der Begründetheit seiner Forderung zurückerstattet werden. Der Onlineshop nimmt keinerlei Nachnahmesendungen in Empfang.
  6. Ergibt sich im Zuge der Reklamation des Käufers, dass eine Rückerstattung an den Käufer der von ihm geleisteten Zahlung erforderlich ist, erfolgt diese binnen einer Frist von 14 Tagen gemäß dem in Pkt. 14 genannten Verfahren.
  7. Entspricht der Onlineshop der Forderung des Käufers betreffend den Rücktritt vom Kaufvertrag, erstattet der Onlineshop dem Käufer auch die Versandkosten, welche ermittelt werden als Differenz zwischen der vom Käufer entrichteten Versandgebühr und derjenigen Versandgebühr, die der Käufer getragen hätte, wenn seine Bestellung nicht die Ware(n) enthalten hätte, die von dem Vertragsrücktritt betroffen sind.
  8. Wegen der mangelnden technischen Möglichkeit einer naturgetreuen Darstellung von Farben auf Computerbildschirmen und Unterschieden, die zwischen den einzelnen Rohstoffparteien, die für die Produktion von Gewändern verwendet werden, auftreten, erkennt der Onlineshop keine Reklamation an, die farbliche Unterschiede zwischen den Fotos, die auf der Website des Onlineshops präsentiert werden, und der tatsächlich gelieferten Ware betrifft.
  9. Auf der Grundlage einer freiwilligen Erklärung des Onlineshops steht dem Käufer das Recht auf kostenlosen Umtausch einer unbenutzten Ware gegen die gleiche Ware in einer anderen Größe zu, sofern eine solche Ware gerade im Lager vorrätig sein sollte. In einem solchen Fall erfolgt die Rücksendung des umzutauschenden Warenexemplars auf eigene Kosten und eigenes Risiko des Käufers, und der Onlineshop nimmt den Versand der gleichen Ware in der vom Käufer ausgewählten Größe ebenfalls auf eigene Kosten und eigenes Risiko vor.
  10. Reklamationen, die unter Vermittlung externer Dienstleistungsunternehmen (z. B. Sofort, PayPal, Elavon) vorgenommene Zahlungen betreffen, werden unmittelbar vom Betreiber dieses Services geprüft, der für ihren ordnungsgemäßen Verlauf verantwortlich ist. Der Onlineshop hat keine Möglichkeit, bei der Einreichung von Reklamationen zu vermitteln. Die Kontaktdaten der Betreiber stehen auf ihren jeweiligen Internetseiten zur Verfügung.

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ab dem 10. Juni 2017.